Auch etwas für mich? - Mainzer Drachenboot Festival

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Auch etwas für mich?

Drachenboot
Drachenboot fahren, das richtige für mich?
  
Bevor Du los gehst und   schnupperst, stelle Dir einmal die folgenden Fragen:
  
    • Wie ist mein sportlicher Anspruch?
    • Wie viel Zeit kann ich aufbringen?
    • Möchte ich Rennen fahren?
    • Was ist mir mein Sport wert?
  
In meinem Bekanntenkreis habe ich zwei Beispiele von verprellten Drachenbootpaddlern - nur einmal im falschen Boot gesessen und schon kein Spaß mehr dran gehabt.
Für jemanden der seit Jahren kein Sport gemacht hat, für den ist unser Breitensport-Team, am Anfang nur wenig geeignet.
Drachenbootsport wäre aber nicht so beliebt, wenn es nicht für jeden   Personenkreis ein geeignetes Team geben würde.
Unser Fun-Team mit geringerem sportlichem Anspruch trainiert einmal in der Woche.
Mit steigendem Anspruch nimmt dann auch der Trainingsaufwand zu. Auch das Training selbst ist natürlich recht unterschiedlich, so wird in dem Fun Boot mehr auf Technik geachtet und im Breitensport Boot wird mehr gepaddelt.
  
Drachenbootrennen sind am Wochenende und da nicht jede Veranstaltung vor der eigene Haustür stattfindet muss man schon dazu bereit sein das eine oder andere Wochenende für den Sport zu "opfern". Ein durchschnittliches Team wird auf drei bis sechs Veranstaltungen im Jahr starten. Dieses ist aber davon abhängig nach welchen Schwerpunkten das Team die Rennen für sich auswählt. Eines haben aber fast alle Drachenbootteams und alle Paddler gemeinsam - Drachenbootrennen sind mehr als Sport - Drachenbootrennen sind große Feiern.
  
Am Anfang kannst Du zwei bis dreimal kostenfrei mitpaddeln. Da der Unterhalt für das Drachenbootmaterial nicht gerade günstig ist wird man Dich aber früher oder später bitten in den Verein einzutreten. Der Beitrag bei uns kostet zurzeit 8,- Euro im Monat (Stand 1.7.2014) und wird vierteljährlich eingezogen. Da dieser Beitrag sehr gering ist, wird von Dir erwartet, dass Du auch bei Arbeitsdiensten Deinen Beitrag leistest. Dies sind zum Beispiel Getränkeausschank bei Events, Reinigung des Geländes, Auf- oder Abbau bei Events. Bitte informiere Dich regelmäßig (wöchentlich) auf der Homepage der Kanufreunde ob Hilfe benötigt wird.
     
 
Oft werde ich gefragt, ab welchem Alter man Drachenboot fahren darf. Eigentlich ist dies nicht wirklich vom Alter abhängig, sondern eher von der Körpergröße. Wir empfehlen die Teilnahme am Training erst ab einer Größe von 140 cm. Auf jeden Fall solltest Du schwimmen können (Freischwimmer).
 
Das erste Training
 
Für alle Fälle sollte man im Voraus schon einmal mit dem Steuermann oder dem Drachenbootwart in Kontakt treten.
Die erste Frau oder der erste Mann in einem Drachenboot nennt man Steuermann. Der Steuermann macht das Training mit dem Team und seinen Anweisungen ist zu folgen, er ist zu sehen wir der Kapitän auf einem Schiff oder im Flugzeug!

Grundsätzlich ist ein Drachenboot kein "Schiff" und es wird gepaddelt und nicht "gerudert". Ganz wichtig, wie bei jedem Wassersport sollte man schwimmen können. Wir stellen auch Schwimmwesten zur Verfügung, wenn sich jemand unsicher fühlt. Diese behindern zwar ein wenig, aber Sicherheit geht bekanntlich vor.
Damit sind wir bei der Frage "Ist Drachenbootsport gefährlich?" - NEIN, ist es nicht, aber JA man kann ertrinken oder vom Blitz getroffen werden (bei Gewitter findet kein Training statt). Es verhält sich wie beim Fliegen: "die meisten Unfälle passieren auf dem Weg zum Sport, nicht währenddessen".
Richtig betrieben gibt es nur ein sehr geringes Verletzungsrisiko. Die größte Gefahr geht dabei von nicht richtig aufgewärmter bzw. von wieder ausgekühlter Muskulatur aus. Gerade auf dem Wasser kühlt der menschliche Körper schneller aus als man erwartet. Belastet man dann die kalte Muskulatur zu stark kann es zu Muskelzerrungen oder Muskelfaserrissen kommen.

Drachenbootsport ist Wassersport und daher wird man auch mal nass. Es bietet sich an Kleidung zum Wechseln und ein Handtuch dabei zu haben! Im Boot trägt man je nach Jahreszeit passende Sportbekleidung. Kurze Ärmel sind hilfreich, da zumindest ein Arm mit dem komischen kühlen Element außerhalb des Bootes in Berührung kommen wird. Immer größere Beliebtheit erfreut sich die sogenannte "Functionwear", das ist Bekleidung aus speziellen Materialien, die Feuchtigkeit schnell von der Haut weg transportieren und erheblich schneller trocknet als normale Baumwolle. Für kühlere Trainingstage eignet sich Kleidung aus Neopren, wie sie von Seglern, Surfern und Wildwasserkanuten benutzt wird, oder mehrere Schichten übereinander. Empfehlenswert ist auch eine Mütze da der Kopf bei dem Wind auf dem Rhein schnell auskühlt. Wie alles was besser ist, ist es natürlich auch teurer, also fang erst einmal mit einem normalen T-Shirt an. Besondere Schuhe benötigt man nicht, saubere Turnschuhe die nass werden dürfen genügen, auch hier an Schuhe zum Wechseln denken.

Fehlt nur noch das Sportgerät. Das eine ist natürlich das Boot und zum anderen ein geeignetes Paddel. Grundsätzlich stellt der Verein Dir ein Kunststoff-Paddel für Deine ersten Versuche im Vereinsboot zur Verfügung. Vereinspaddel eignen sich aber in der Regel besser dazu jemanden zu erschlagen, als damit erfolgreich zu paddeln. Von daher wirst Du Dich bald dazu entscheiden Dir eine eigenes Holz- oder Karbon-Paddel zu kaufen. Bei guter Pflege hält Dein erstes Paddel dann Jahre.
 
Ob du auf der linken oder rechten Seite paddelst kannst nur Du selbst entscheiden. Es gibt keine Empfehlung dafür. Beginnen solltest Du immer nur auf einer Seite, also entweder rechts oder links. Es ist auch nicht wichtig ob du Links- oder Rechtshänder bist, der Bewegungsablauf ist davon nicht beeinflusst. Nach einem oder zwei Jahren solltest du dann auch mal die andere Seite probieren.
 
Das Training dauert zwischen 60 bis 90 Minuten. Du solltest rechtzeitig vor dem Trainingsbeginn da sein, damit Du dich umziehen kannst und das Boot gemeinsam ins Wasser gesetzt werden kann.
 
Gut wäre, wenn Du vorab Bescheid gibst, dass Du mitpaddeln möchtest, denn das erleichtert uns die Planung. Hierfür schicke bitte eine E-Mail an matthias.kreis@email.de
 

Nochmal in Kürze
 
Pünktlich umgezogen zum Training erscheinen.
 
Den Anweisungen des Steuermann‘ s folgen.
 
Mitzubringen sind:
 
    • Sportbekleidung die nass werden darf
    • Wechselklamotten und –schuhe
    • Handtuch (evtl. noch eins zum Duschen danach)
    • Etwas zu trinken


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü